agb by memorabile

Coaching

 

1 Vertragsgestaltung

 

1.1 Der Abschluss von Coaching-Vereinbarungen zwischen der Auftraggeberin/Klientin, dem Auftraggeber/Klienten undMarc-Dino Krause/memorabile (im folgenden Coach genannt) über die beiderseitig zu erbringenden Leistungen sowie Änderungen und/oder Ergänzungen hierzu bedürfen der Schriftform. Das gilt auch für die Änderung dieser Schriftformklausel.

 

1.2 Ergänzend gelten die vorliegenden Geschäftsbedingungen, die der  Coaching-Vereinbarung beigefügt werden.

 

1.3 Die vorliegenden Geschäftsbedingungen für das Coaching, soweit vereinbart,     haben Vorrang vor entgegenstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Klientin / des Klienten – sofern existent.

 

 

2 Leistungen des Coaches

 

2.1 Der Coach erbringt seine Dienstleistungen generell selbst.  In Abstimmung mit der Klientin / dem Klienten ist eine Durchführung einzelner Coaching-Sitzungen oder des gesamten Coachings ebenso durch Angestellte und/oder freie Mitarbeiter möglich. Einzelheiten regelt der jeweilige Vertrag mit der Klientin / dem Klienten.

 

2.2 Umfang, Form, Thematik und Ziel des Coachings werden in der jeweiligen Coaching-Vereinbarung zwischen der Klientin / dem Klienten und Coach im Einzelnen festgelegt. Eine Garantie für einen maximalen Coaching-Erfolg wird durch den Coach nicht übernommen. Bleibt der Erfolg unter der Erwartung der Klientin/des Klienten, entsteht daraus kein Erstattungs- oder gar Schadensersatzanspruch.

 

2.3 Der Coach erbringt generell die Coaching-Leistungen in Form von

Einzel-Coachings, welche in einzelnen Sitzungen in den Räumen des Coaches durchgeführt werden. Davon abweichend können auch Einzel- / sowie Gruppen-Coachings bei der Klientin / bei dem Klienten vereinbart werden.

 

3 Honorare und Kosten

 

3.1 Das erste Kontaktgespräch (per Telefon oder Videokonferenz) zwischen Coach und der Klientin / dem Klienten ist unentgeltlich. Es dient einem ersten Kennenlernen. Der Coach erhält einen Überblick über die Herausforderungen der Klientin / des Klienten und beurteilt im Anschluss seine Möglichkeiten, im Sinne der durch die Klientin / den Klienten definierte Zielsetzung, mit seinen Coaching-Methoden unterstützen zu können.

 

3.2 Für die Annäherung an das Zielbild beziehungsweise den gewünschten Zustand der Klientin / des Klienten wird ein Gesamtpreis für den vom Coach erstellten Coaching-Plan vereinbart. Der Coaching-Plan umfasst im Schwerpunkt die Anzahl der notwendigen Coaching-Sitzungen. Somit ist der Coaching-Plan als Paket zur Lösung der individuellen Herausforderung/en der Klientin / des Klienten zu verstehen. Erfahrungsgemäß reicht die Kalkulation an Coachings-Sitzungen des ursprünglichen Coaching-Planes generell aus.

Sollte sich im Verlauf zeigen, dass ergänzend einzelne weitere Coaching-Sitzungen nutzenbringend sind, (beispielsweise Sitzungen, die der Umsetzungssicherung nach einem gewissen zeitlichen Abstand zu dem ursprünglichen Coaching dienen) werden diese separat kalkuliert und als Ergänzungspaket vor der Durchführung angeboten.

 

3.3 Sonderleistung Fotoprotokoll: Auf besonderen Wunsch der Klientin / des Klienten, fertigt der Coach ein Fotoprotokoll über die gesamte Coaching-Strecke hinweg.

Die Ausgabe erfolgt generell digital als ppt. und/oder pdf-Datei.

Wenn gewünscht kann alternativ oder zusätzlich ein hochwertiger Farbausdruck oder die Ausgabe in Form eines Fotobuches gewählt werden. Hier erfolgt eine separate Berechnung  (inklusive etwaiger Preise Dritter) als Paketpreis, nach vorheriger Abstimmung.

 

3.4 Sonderleistung Coaching-Sinnbild: Sofern es der Wunsch der Klientin /  des Klienten ist ein Sinnbild zu erstellen, welches sie / ihn in der Folge prominent an die gesteckten Vorhaben und die gewünschte Verhaltensänderung erinnert, unterstützt der Coach hierbei. Hier erfolgt eine separate Berechnung (inklusive etwaiger Preise Dritter) als Paketpreis, nach vorheriger Abstimmung.

 

3.5 Für Coaching-Sitzungen am Wochenende und/oder an gesetzlichen Feiertagen (maßgebend sind die Feiertage in Baden-Württemberg) werden besondere Honorarvereinbarungen getroffen.

 

3.6 Reise- und Aufenthalts-/Übernachtungskosten werden gesondert berechnet.

 

3.7 Alle Leistungen gelten zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

 

3.8 Der vereinbarte Paketpreis für den ersten Coaching-Plan wird wie folgt in Rechnung gestellt: Nach der erfolgten ersten Coaching-Sitzung 1/3 des Gesamtpreises.  Nach der Coaching-Sitzung, welche der Beginn der Sitzungen des  zweiten Drittels der geplanten Coaching-Sitzungen war 1/3. Nach der Coaching-Sitzung, welche der Beginn des letzten Drittels der geplanten Coaching-Sitzungen war 1/3. Die jeweilige Rechnung ist zahlbar innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt.

 

3.9 Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrechte gegenüber fälligen Zahlungsansprüchen sind ausgeschlossen.

 

4 Sicherung der Leistungen

 

4.1 Die Klientin / der Klient anerkennt das Urheberrecht des Coaches an den von diesem erstellten Werken (Coaching-Unterlagen). Gleiches gilt für die Bildaufzeichnungen der Coaching-Sitzungen – sofern diese gewünscht sind -  (sh. dazu 3.3 Sonderleistung: Fotoprotokoll). Eine Vervielfältigung/Verwendung und/oder Verbreitung der vorgenannten Werke durch die Klientin / den Klienten bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Coaches.

 

4.2 Der Coach verpflichtet sich, über alle im Rahmen der Coaching-Sitzungen bekannt gewordenen privaten, beruflichen und/oder geschäftlichen Informationen, auch nach Beendigung des Mandates, Stillschweigen zu bewahren.

Der Coach ist berechtigt im Rahmen seiner Tätigkeit aus seinem Alltag zu berichten.

Dies auch im Rahmen des bilateralen Austausches unter Coaches zum Lern- und/oder Schulungszweck.  Dies muss allerdings immer so erfolgen, dass ein Rückschluss auf die Identität der Klientin / des Klienten nicht möglich ist.

Ausnahme: Die Klientin / der Klient stimmt der Offenlegung seiner Identität ausdrücklich zu.

 

4.3 Der Coach trifft die Auswahl von Medienproduzenten, Druckereien, Lieferanten für Büromaterial, Lieferanten für Künstlerbedarf und Leinwände  sowie sonstigen Dritten, die vom Coach im Rahmen seiner Mandatierung eingesetzt werden. Der Coach wird deren Auswahl im Interesse der bestmöglichen Durchführung des Coaching Mandates und aus ökonomischen Erwägungen heraus treffen. Der Coach  haftet ausschließlich für grob fahrlässiges Auswahlverschulden.

 

4.4 Der Coach ist berechtigt, seine Dienstleistungen parallel weiteren Interessierten anzubieten. Ein Exklusivrecht auf die Coaching-Leistung für die Klientin /               den Klienten besteht nicht.

 

4.5 Die Termine für die Coaching-Sitzungen werden zwischen Coach und der Klientin / dem Klienten einvernehmlich vereinbart. Für die Terminvereinbarungen besteht generell ein Zeitfenster an Werktagen zwischen 09.00 und 17.00 Uhr. Zusätzlich können auch außerhalb dieses Zeitfensters Termine vereinbart werden. Diese werden je nach Vereinbarung separat kalkuliert und führen zu einem vom Standard abweichenden Preis.

 

4 Sicherung der Leistungen (Fortsetzung)

 

4.6 Der vereinbarte Termin wird nach der Vereinbarung vom Coach per E-Mail, WhatsApp-Nachricht oder SMS bestätigt. Damit wird die Verbindlichkeit verdeutlicht und Missverständnissen bei der Terminvereinbarung vorgebeugt. Es können in einer Bestätigung auch mehrere Terminvereinbarungen bestätigt werden.

Der Coach verpflichtet sich zum Termin eine störungsfreie Umgebung geschaffen zu haben und generell pünktlich für die Klientin / den Klienten zur Verfügung zu stehen. (Sollte sich - im Ausnahmefall - eine vorhergehende Coaching-Sitzung mit einem unvorhersehbar aufgrund aktuellster Anlässe verlängern, bittet der Coach darum, Wartezeiten von bis zu 30 Minuten zu akzeptieren.)                                                  Die Klientin / der Klient verpflichtet sich die Verbindlichkeit der Terminvereinbarungen anzuerkennen und zu allen vereinbarten Terminen            pünktlich zu erscheinen.

 

4.7 Kann ein vereinbarter Termin für eine Coaching-Sitzung wegen höherer Gewalt, Krankheit, Unfall oder sonstigen unvorhersehbar entstandenen und/oder unaufschiebbaren Terminen nicht eingehalten werden, ist der Coach unter Ausschluss jeglicher Schadensersatzpflichten berechtigt, die Coaching-Sitzung        an einem neu zu vereinbarenden Termin innerhalb von 6 Wochen nach dem ausgefallenen Termin nachzuholen. Die Klientin / der Klient wird durch den Coach schnellstmöglich informiert und bietet umgehend einen Nachholtermin an.

 

4.8 Kann ein vereinbarter Termin von der Klientin / von dem Klienten nicht wahrgenommen werden, so kann dieser bis zu 48 Stunden vor Beginn kostenfrei verschoben werden. Bei einer kurzfristigeren Absage oder Verschiebung       (weniger als 48 Stunden jedoch mehr als 24 Stunden vor Beginn), wird die Coaching-Sitzung zu 50 % berechnet. Bei Absage oder Verschiebung der    Coaching-Sitzung weniger als 24 Stunden vor Beginn, wird die Coaching-Sitzung   mit 100 % berechnet. Gleiches gilt bei Nichterscheinen ohne Absage oder Verschiebung.

 

5 Allgemeine Bestimmungen

 

5.1 Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Coaches unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der Bedingungen im Übrigen nicht berührt. Die Parteien werden die Bedingungen alsdann mit einer wirksamen Ersatzregelung durchführen, die dem mit der weggefallenen Bestimmung verfolgten Zweck am nächsten kommt.

 

5.2 Für diese Bedingungen und seine Durchführung gilt ausschließlich deutsches Recht.

 

5.3 Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Ansprüche aus dem Vertrag zwischen der Klientin / dem Klienten und dem Coach oder aus diesen Geschäftsbedingungen ist,

soweit gesetzlich zulässig, der Sitz des Coaches in Villingen-Schwenningen

(Baden-Württemberg). Dies gilt ebenfalls, falls a) die Klientin /der Klient keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat oder b) die Klientin / der Klient nach Vertragsabschluss seinen Sitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich der Zivilprozessordnung verlegt oder ihr / sein Sitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

 

5.4 Die Klientin / der Klient ist für seine physische und psychische Gesundheit uneingeschränkt selbst verantwortlich. Für eventuelle Schäden an der physischen wie psychischen Gesundheit übernimmt der Coach keine Verantwortung.     Coaching ist kein Ersatz für psychologische Betreuung oder eine psychotherapeutische Behandlung. Das Coaching-Mandat wird nur dann übernommen, wenn die Klientin / der Klient sich derzeit in keiner psychologischen Betreuung oder psychotherapeutischen Behandlung befindet. Dies gilt auch für Betreuungen/Behandlungen, die erst vor weniger als acht Wochen abgeschlossen wurden. Eine Ausnahme ist gegeben, wenn der Psychologe/Psychiater/ Psychotherapeut ein Coaching ausdrücklich befürwortet. Der Coach behält sich vor, Rücksprache mit dem Psychologen/Psychiater/Psychotherapeuten zu halten, bevor er das Coaching-Mandat übernimmt. Im Rahmen der Coaching-Vereinbarung kann die Klientin / der Klient hierzu ihr /sein Einverständnis erklären. Dies erfolgt sofern notwendig und gewünscht in einer separaten Einverständniserklärung welche damit eine ergänzende Anlage zur eigentlichen Coaching-Vereinbarung wird.

 

5.5 Selbst wenn die Durchführung nach dem eigentlichen Coaching-Plan einvernehmlich positiv entschieden wurde, hat die Klientin/der Klient die Möglichkeit, nach jeder Coaching-Sitzung, den weiteren Coaching-Verlauf bis auf weiteres auszusetzen oder auch ganz zu stoppen. Wird die Entscheidung das Coaching zu stoppen während einer Coaching-Sitzung getroffen, wird diese Sitzung vollständig berechnet. Für terminlich bereits verbindlich vereinbarte Coaching-Sitzungen gelten die Regelungen aus Punkt 4.8 dieser Geschäftsbedingungen entsprechend. Beauftragte Sonderleistungen gemäß der Punkte 3.3 und 3.4 werden bei Aussetzung / Abbruch nach dem bis dahin entstandenen Aufwand berechnet.

 

6 Datenschutz

 

Im Rahmen des Coaching-Mandates werden persönliche Daten wie Name, Adresse, Geburtsdatum, Telefonnummer(n) und die E-Mail-Adresse gespeichert.

Der Coach fertigt eine Coaching-Dokumentation an, um die Coaching-Sitzungen aufeinander aufbauend zu gestalten. Diese Coaching-Dokumentation sowie die Coaching-Materialien aus den Coaching-Sitzungen sind weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von memorabile zugänglich. Mitunter wird der Coach durch weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Erstellung der Coaching-Dokumentation und/oder beispielsweise bei Terminabsprachen und/oder Terminbestätigungen unterstützt. Für die weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von memorabile gilt die Verschwiegenheitspflicht gemäß Punkt 4.2 entsprechend.

 

  (Stand 10/2017)

 

Geschäftsbedingungen

Trainings, Seminare, Workshops

 

1 Vertragsgestaltung

 

1.1 Der Abschluss von Verträgen zwischen Auftraggeber/-in und Trainer über die beiderseitig zu erbringenden Leistungen sowie Änderungen und/oder Ergänzungen hierzu bedürfen der Schriftform. Das gilt auch für die Änderung dieser Schriftformklausel.

 

1.2 Ergänzend gelten die vorliegenden Geschäftsbedingungen für Trainer, die den Verträgen beigefügt werden.

 

1.3 Die vorliegenden Geschäftsbedingungen für Trainer, soweit vereinbart, haben Vorrang vor entgegenstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Auftraggeberin / des Auftraggebers.

 

2 Leistungen des Trainers

 

2.1 Der Trainer erbringt seine Dienstleistungen selbst, durch Angestellte und/oder freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Einzelheiten regelt der jeweilige Vertrag mit der Auftraggeberin / dem Auftraggeber.

 

2.2 Umfang, Form, Thematik und Ziel der Trainingsleistungen werden in dem jeweiligen Vertrag zwischen der Auftraggeberin / dem Auftraggeber und dem Trainer im Einzelnen festgelegt.

 

2.3 Der Trainer erbringt Leistungen insbesondere in Form von Trainingsseminaren.

 

2.4 Eine Einzelbeurteilung von Teilnehmenden in Seminaren findet nicht statt.

 

3 Honorare und Kosten

 

3.1 Das erste Kontaktgespräch (per Telefon oder Videokonferenz) mit dem Trainer ist unentgeltlich.

 

3.2 Ein Tageshonorar wird je angefangenen Tag für Besprechungen, Analysen, Trainingsvorbereitungen und sonstigen Aufgaben, die gemeinsam mit der Auftraggeberin / dem Auftraggeber oder Dritten zu realisieren sind, vereinbart.

 

3.3 Für Seminare wird ein Tages- oder Pauschalhonorar vereinbart.

 

3.4 Zusätzlich und nach Absprache mit der Auftraggeberin / dem Auftraggeber berechnet werden der Einsatz von technischen Assistenten, von Tonbildschauen, Filmen, Videospots, auditiven Fallstudien u.a.

 

3.5 Für Seminare am Wochenende und/oder an gesetzlichen Feiertagen (maßgebend sind die Feiertage in Baden-Württemberg) werden besondere Honorarvereinbarungen getroffen.

 

3.6 Reise- und Aufenthalts-/Übernachtungskosten werden gesondert berechnet.

 

3.7 Alle Leistungen gelten zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

 

3.8 Die vereinbarten Honorare sowie bereits entstandene Kosten werden vor Durchführung der Dienstleistung in Rechnung gestellt. Honorare sind zu 1/3 bei Auftragsstellung, zu 1/3 bei Genehmigung des Konzepts und zu 1/3 bei Beendigung des Trainingsauftrages jeweils ohne Abzug zu zahlen. Entstandene Kosten und in Rechnung gestellte Kosten sind ohne Abzug sofort zu zahlen.

 

3.9 Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrechte gegenüber fälligen Zahlungsansprüchen sind ausgeschlossen.

 

 

4 Sicherung der Leistungen

 

4.1 Die Auftraggeberin / der Auftraggeber anerkennt das Urheberrecht des Trainers an den von diesem erstellten Werken (Trainingsunterlagen). Gleiches gilt für Ton- oder Bildaufzeichnungen der Trainingsarbeit. Eine Vervielfältigung/Verwendung und/oder Verbreitung der vorgenannten Werke durch den Auftraggeber bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Trainers.

 

4.2 Die Auftraggeberin / der Auftraggeber sichert zu, dass den von ihm für die Durchführung des Auftrages zur Verfügung gestellten Werken Urheber- und/oder sonstige Rechte nicht entgegenstehen. Das vom Trainer vorbereitete Material wird den Teilnehmern des Trainingsseminars vom Auftraggeber nach Maßgabe der Bestimmungen der Ziffer 4.1 zur Verfügung gestellt.

4 Sicherung der Leistungen (Fortsetzung)

 

4.3 Die Auftraggeberin / der Auftraggeber informiert den Trainer vor und während der vereinbarten Trainingsmaßnahme laufend über sämtliche Umstände, die für die Vorbereitung und Durchführung des Auftrages von Bedeutung sind. Die Auftraggeberin / der Auftraggeber benennt eine verantwortliche Kontaktperson für die Koordination, Organisation und Abstimmung.

 

4.4 Sollen Teile des Trainingskonzepts und/oder Durchführung des Auftrages von der Auftraggeberin / vom Auftraggeber Dritten in Auftrag gegeben werden, ist dem Trainer der Auftrag zur Koordinierung dieser Aufträge zu erteilen, um Übereinstimmung mit den konzeptionellen und didaktischen Erfordernissen zu erzielen. Zugezogene Dritte werden als Verrichtungsgehilfen des Trainers tätig,   nicht als Erfüllungsgehilfen.

 

4.5 Der Trainer verpflichtet sich zur Geheimhaltung sämtlicher geschäftlich relevanter Vorgänge, die ihm durch die Zusammenarbeit mit der Auftraggeberin / dem Auftraggeber bekanntgeworden sind, auch nach Beendigung des Auftrages.

 

4.6 Der Trainer trifft die Auswahl von Medienproduzenten, Geräteherstellern, Seminarhotels sowie sonstigen Dritten, die vom Trainer zur Durchführung des Auftrages eingesetzt werden. Der Trainer wird deren Auswahl ausschließlich im Interesse der bestmöglichen Durchführung des Auftrages treffen und haftet ausschließlich für Auswahlverschulden.

 

4.7 Der Trainer ist berechtigt, seine Dienstleistungen in der Folge auch Mitbewerbern der Auftraggeberin / des Auftraggebers anzubieten, sofern nichts anderes vereinbart wurde.

 

4.8 Kann ein Termin zur Erbringung der Leistung durch den Trainer wegen höherer Gewalt, Krankheit, Unfall oder sonstigen vom Trainer nicht zu vertretenden Umständen nicht eingehalten werden, ist der Trainer unter Ausschluss jeglicher Schadensersatzpflichten berechtigt, die Dienstleistungen an einem neu zu vereinbarenden Termin innerhalb von 6 Monaten nach dem ausgefallenen Termin nachzuholen.

 

4.9 Kann ein Termin von der Auftraggeberin / vom Auftraggeber nicht wahrgenommen werden, bemüht sich der Trainer, den Termin anderweitig zu besetzen. Gelingt dies, so ist lediglich ein Bearbeitungspreis in Höhe von 10 % des Honorars zuzüglich der anfallenden Kosten zu zahlen. Kann der Termin nicht anderweitig besetzt werden, sind bei Absagen innerhalb von 10 Monaten vor der Trainingsdurchführung 50 %, bis zu 6 Monaten vorher 75 % und bis zu 3 Monaten vorher 100 % des Honorars zuzüglich Kosten gemäß Ziffer 3 zu zahlen.

 

5 Allgemeine Bestimmungen

 

5.1 Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Trainer unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der Bedingungen im Übrigen nicht berührt. Die Parteien werden die Bedingungen alsdann mit einer wirksamen Ersatzregelung durchführen, die dem mit der weggefallenen Bestimmung verfolgten Zweck am nächsten kommt.

 

5.2 Für diese Bedingungen und seine Durchführung gilt ausschließlich deutsches Recht.

 

5.3 Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Ansprüche aus dem Vertrag zwischen der Auftraggeberin / dem Auftraggeber und dem Trainer oder aus diesen Geschäftsbedingungen ist, soweit gesetzlich zulässig, der Sitz des Trainers in Villingen-Schwenningen (Baden-Württemberg). Dies gilt ebenfalls,                         falls a) die Auftraggeberin / der Auftraggeber keine/n allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat oder b) die Auftraggeberin / der Auftraggeber nach Vertragsabschluss ihren/seinen Sitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich der Zivilprozessordnung verlegt oder ihr/sein Sitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

 

Die Geschäftsbedingungen entsprechen der vom Berufsverband für Trainer, Berater und Coaches – BDVT e.V., Elisenstr. 12 – 14, D-50667 Köln -  empfohlenen Version.

 

»